Jetzt buchen !


 

Die "Tarot-Garten"
Realität und Fantasie - Kunst und Kultur


Garavicchio - Pescia Fiorentina - Capalbio - ist 30 km weit von Manciano

Der Garten liegt am südlichen Hang des Hügels von Garavicchio, in der toskanischen Maremma. Die Arbeit, etwa 2 Hektar Land erweitert, ist ein echtes "Stadt", in dem die Skulpturen-Fall markieren die Stufen des Pfades bunten bereits stehend aus der Straße in der wilden Natur. Am Fuße des Hügels von Garavicchio ist der Zugang zu dem Garten buchstäblich aus der langen Wand des Eingangspavillon von Mario Botta erstellt verjährt, besteht aus einer doppelten Wand Zaun aus Tuffstein mit einem einzigen großen runden Öffnung in der Mitte, mit einem Tor geschlossen . Das gleiche Botta sagte, dass bei der Gestaltung des Eingangs versucht, das Gefühl der "Trennung" zwischen dem Garten und der Außenwelt, dass Niki de Saint Phalle, fragte interpretieren: die Wand wird dann als "Schwelle" zu überqueren, um in Kraft zu verstehen in einem "magischen Pause" stark von der Realität des Alltags unterteilt.


Nach der Inspiration hatte während des Besuchs im Park Antoni Gaudí in Barcelona, ​​später von einem Besuch im Garten Park der Ungeheuer von Bomarzo verstärkt, begann Niki de Saint Phalle den Bau der Tarot-Garten im Jahr 1979.

Durch die Identifizierung im Garten der spirituellen und magischen Traum seines Lebens, hat Niki de Saint Phalle, um den Bau von zweiundzwanzig imposanten Figuren aus Stahl und Beton mit Glas, Spiegeln und bunten Keramik für mehr als 17 Jahre alt, flankiert sowie mehrere überdachte gewidmet Facharbeiter, ein Team von berühmten Namen in der zeitgenössischen Kunst und insbesondere von ihrem Ehemann], die in gestorben [[1991]], das geschaffen hat riesige Skulpturen aus Metall und Strukturen integriert hat einige Elemente von selbstfahrenden mechanischen Baugruppen mit Eisen .

Die Schweizer Architekten Mario Botta, in Zusammenarbeit mit dem Architekten Roberto Aureli Grosseto, entwarf den Eingang Pavillon - eine dicke Umfassungsmauer mit einem großen runden Öffnung in der Mitte, gedacht als ein Schwellenwert, der die Garden trennt deutlich von Alltagsrealität .

Erst im Sommer 1996 abgeschlossen führte zur Schaffung der Garten, sowie eine enorme Menge von Pflanzen, mit einem Kostenaufwand von etwa 10 Milliarden Lire vollständig vom Autor finanziert.

1997 Niki de Saint Phalle schuf die Stiftung Die Tarot-Garten, deren Zweck es ist, zu bewahren und die Arbeit des Bildhauers durchgeführt. Am 15. Mai 1998 hat das Tarot-Garten wurde für die Öffentlichkeit geöffnet.

 

 

 

 

 

Guarda il video del Giardino dei Tarocchi